Huawei Mate X2 vs. Galaxy Z Fold 2 5G: Der große Vergleich

Zwei Falt-Smart­phones mit ähnli­chen Konzepten: Mit dem Huawei Mate X2 hat das Samsung Galaxy Z Fold 2 5G große Konkur­renz bekommen. Was unter­scheidet die Geräte im Detail?
Von 
Ein Beitrag von Teltarif.de
 

Ein halbes Jahr nach der Vorstel­lung des Samsung Galaxy Z Fold 2 5G wurde der direkte Rivale Huawei Mate X2 präsen­tiert. Beide verfolgen mit dem nach innen falt­baren Haupt­dis­play dieselbe Design­richt­linie, doch welche Firma hat das bessere Gesamt­paket? Diese Frage ist trotz offen­sicht­licher Vorteile des chine­sischen Fold­ables nicht so leicht zu beant­worten. Betrachtet man die Spezi­fika­tionen nämlich im Detail, hat wiederum das Galaxy Z Fold 2 5G Features, die das Mate X2 vermissen lässt. In diesem Bericht heben wir die wich­tigsten Unter­schiede hervor.

Mate X2 vs. Galaxy Z Fold 2 5G: Design

Mate X2 vs. Galaxy Z Fold 2 5G
Huawei, Samsung / Montage: Andre Reinhardt

Datenblätter

Sowohl Huawei als auch Samsung setzen auf ein hoch­wer­tiges Gehäuse, das aus einem Alumi­nium­rahmen und einer Glas­rück­seite besteht. Aller­dings verriet der China-Konzern noch nicht, welches Glas zum Schutz des äußeren Displays zum Einsatz kommt, während die südko­rea­nische Konkur­renz das robuste Gorilla Glass Victus bestä­tigte. Optisch macht das Mate X2 im geschlos­senen Zustand durch seine aufein­ander­lie­genden keil­för­migen Hälften einen modernen Eindruck. Es ist keine Spalte zu erkennen. Das Z Fold 2 5G schließt hingegen nicht bündig, wodurch Schmutz ins Innere gelangen kann. Schlank durch Keilform: Mate X2
Huawei
Fold 2 als Mini-Notebook


Samsung
Mit einer Dicke von 13,6 bis 14,8 mm ist das Huawei-Modell gefaltet beinahe plan, während Samsungs Modell eine Dicke zwischen 13,8 und 16,8 mm aufweist. Geöffnet ist der Unter­schied weniger drama­tisch. Das Mate X2 rangiert zwischen 4,4 und 8,2 mm, das Galaxy Z Fold 2 5G zwischen 6 und 6,9 mm. Aller­dings fehlt dem China-Foldable ein beson­deres Feature der Konkur­renz: Der Flex Mode. Dank eines arre­tier­baren Schar­niers kann das Galaxy Z Fold 2 5G entgegen dem Huawei Mate X2 bei Bedarf etwa als Mini-Note­book oder mit aufge­stelltem Zweit­dis­play zu Präsen­tati­ons­zwe­cken genutzt werden.

Mate X2 vs. Galaxy Z Fold 2 5G: Displays

Auch in dieser Diszi­plin ist es schwer, einen eindeu­tigen Sieger auszu­machen. Huaweis Handy offe­riert einen 8-Zoll-Haupt­bild­schirm mit 2480 x 2200 Pixel (OLED, 413 ppi) sowie einen 6,45-Zoll-Zweit­bild­schirm mit 2700 x 1160 Pixel (OLED, 456 ppi). Beide Panels haben eine Bild­wie­der­hol­rate von 90 Hz. Samsungs Falt-Smart­phone kommt auf 7,6 Zoll bei 2208 x 1768 Pixel (Dynamic AMOLED 2X, 373 ppi) und 6,23 Zoll bei 2260 x 816 Pixel (Super AMOLED, 386 ppi). Das Cover-Display des Galaxy Z Fold 2 5G hat nur 60 Hz zu bieten, das Haupt­dis­play hingegen 120 Hz. Displays des Mate X2
Huawei
Displays des Galaxy Z Fold 2 5G
Samsung
Die Imple­men­tie­rung der Front­kamera ist wohl Geschmacks­sache. Manche Anwender dürften sich über das unter­bre­chungs­freie 8-Zoll-Display bei Huawei freuen, andere hingegen nicht auf die Front­kamera im 7,6-Zoll-Screen bei Samsung verzichten wollen. Der Außen­bild­schirm hat bei beiden Fold­ables eine Kamera inte­griert. Huawei nutzt eine pillen­för­mige, Samsung eine runde Ausspa­rung.

Mate X2 vs. Galaxy Z Fold 2 5G: Kameras

Wer viel mit dem Foldable foto­gra­fiert, dürfte mit dem Mate X2 mehr Spaß haben. Ein rück­sei­tiges Quar­tett bestehend aus Weit­winkel (50 MP, Blende f/1.9, optisch stabi­lisiert), Tele­foto (12 MP, Blende f/2.4, drei­fach opti­scher Zoom, optisch stabi­lisiert), Peri­skop-Tele­foto (8 MP, Blende f/4.4, zehn­fach opti­scher Zoom, optisch stabi­lisiert) und Ultra­weit­winkel (16 MP, Blende f/2.2) werden geboten. Dagegen wirkt Samsungs drei­fache 12-Mega­pixel-Konstruk­tion mit Weit­winkel (Blende f/1.8, optisch stabi­lisiert), Tele­foto (Blende f/2.4, zwei­fach opti­scher Zoom, optisch stabi­lisiert) und Ultra­weit­winkel (Blende f/2.2) etwas spar­tanisch.Kamera des Mate X2
Huawei
Kamera des Galaxy Z Fold 2 5G

SamsungFür Selfies und Video­tele­fonie stellt Huawei ein 16-MP-Modul mit Blende f/2.2 zur Verfü­gung, während Samsung auf zwei 10-MP-Einheiten mit glei­cher Blen­den­öff­nung setzt.